PROGRAMM

Gender Studies und Chancengleichheit in MINT

Die Identifikation und der Abbau von Barrieren, die durch vergeschlechtlichte Fachkulturen bedingt und aufrecht erhalten werden, sind sowohl für die Umsetzung von Gender & Diversity-Strategien als auch für die weitere Verankerung der Geschlechterforschung in den MINT-Fächern unabdingbar.
Der Workshop lotet daher mögliche Synergieeffekte zwischen Gender & Diversity-Programmen und Ansätzen zur Verankerung von Gender-Perspektiven in den MINT-Fächern aus. Welche gemeinsamen Problemlagen können identifiziert werden? Welche Formen der Kooperation und gegenseitigen Unterstützung erscheinen sinnvoll? Welche Fördermodelle sind in diesem Bereich zukunftsweisend?

27. Januar 2016
Liefmannhaus 33/3, Goethestraße 33/3
79100 Freiburg i. Br.

Moderation: Dr. Aniela Knoblich (Freiburg)
Aniela Knoblich ist Leiterin der Stabsstelle Gender and
Diversity an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

 

Dienstag, 26. Januar 2016

20.00 h
Begrüßung und Einführung in das Projekt im internen Kreis
Dr. Marion Mangelsdorf (Koordinatorin des Projekts)

20.30 h
Gemeinsames Abendessen

Mittwoch, 27. Januar 2016

09.00 h
Grußwort
Dr. Ina Sieckmann-Bock
(Gleichstellungsbeauftragte der
Universität Freiburg)

09.15 h
Keynote
Dr. Dagmar Simon
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
Perspektiven der Geschlechterpolitik: Was tragen Organisationen,
Disziplinen oder gar Nachhaltigkeitskonzepte dazu bei?

10.15 h
Kaffeepause

10.30 h
Diskussionsrunde mit:
Dr. Barbara Hartung (MWK Niedersachsen)
Prof. Dr. Martina Schraudner (TU Berlin / Fraunhofer Institut Berlin)
Dr. Dagmar Simon (WZB Berlin)
Dr. Aniela Knoblich // Moderation (Leitung Gender and Diversity,
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

12.00 h
Kaffeepause

12.30 h
Interner Kreis

16.00 h
Abschluss