Dr. Dagmar Simon

  

Perspektiven der Geschlechterpolitik: Was tragen Organisationen, Organisationskulturen, Disziplinen oder gar Nachhaltigkeitskonzepte dazu bei?

In dem Vortrag geht es zunächst um eine Bestandsaufnahme, um eine auf die Kerninstitutionen des deutschen Wissenschaftssystems – Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen – orientierte Geschlechterpolitik: welche Erfolge sind zu verzeichnen, wo greift die Geschlechterpolitik nicht oder nur unzureichend? Dabei sollen neben institutionellen auch kulturelle sowie disziplinenspezifische Faktoren diskutiert werden.

Auf diese Kontextfaktoren hat insbesondere die Geschlechterforschung immer wieder hingewiesen, die Erfolge einer Gleichstellungspolitik an Hochschulen begrenzen: Der Wandel (wissenschaftlicher Organisationen) impliziert die Veränderung von sozialen, rechtlichen, politischen  und symbolischen Ordnungen einschließlich der damit verbundenen sozialen Praktiken im universitären Alltag, die eine Geschlechterhierarchie prägen, legitimieren und reproduzieren. In diesem Zusammenhang wird Geschlechterforschung als eine ungesichertes Fachgebiet bzw. „Disziplin wider Willen“ direkt thematisiert und gefragt, inwieweit Geschlechterpolitik an Hochschulen überhaupt noch Geschlechterforschung adressiert.

Neben vielfältigen Reformen in den letzten Dekaden befassen sich wissenschaftliche Einrichtungen in den vergangenen Jahren auch verstärkt mit Konzepten der Nachhaltigkeit. Abschießend soll diskutiert werden, inwiefern sich hierdurch auch „windows of opportunities“ für Geschlechterpolitik öffnen.

Forschungsinteressen

Evaluationsforschung, Wissenschaftsforschung, Organisationsforschung und Gender Studies.

Vita

Dagmar Simon ist seit 2008 Leiterin der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB). Sie ist u. a. Mitglied der Interdisziplinären Arbeitsgruppe „Exzellenzinitiative“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Mitglied der Arbeitsgruppe „Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Mitherausgeberin der sozialwissenschaftlichen Zeitschrift „Leviathan“ und Mitglied des Beirats der Zeitschrift „WSI-Mitteilungen“. 

Literatur

Simon, Dagmar, Matthies, Hildegard und Torka, Marc. Hrsg. 2015. Die Responsivität der Wissenschaft. Wissenschaftliches Handeln in Zeiten neuer Wissenschaftspolitik. Bielefeld: transcript. 

Simon, Dagmar, Matthies, Hildegard und Hänzi, Denis. Hrsg. 2014. Erfolg. Konstellationen und Paradoxien einer gesellschaftlichen Leitorientierung. Leviathan, Sonderband 29. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.

Simon, Dagmar und Knie, Andreas. 2013. Can Evaluation Contribute to the Organizational Development of Academic Institutions? An International Comparison. In: Evaluation - The International Journal of Theory, Research and Practice. Vol. 19, No. 4. 402–418.

Kontakt

Dr. Dagmar Simon
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
Reichpietschufer 50
D - 10785 Berlin
Tel.: +49 (0)-30-25491-588 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Links

Homepage WZB