Dr. Aniela Knoblich

Dr. Aniela Knoblich

Forschungsinteressen
Gender und Diversity in Organisationen, Gendered Innovations, Intersektionalität, Feministische Literaturtheorie, Intertextualität, Lyrik.

Vita

Aniela Knoblich leitet die Stabsstelle Gender and Diversity an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Sie ist verantwortlich für die Beratung, Konzeptentwicklung und Evaluation von Strategien zum Umgang mit Vielfalt an der Universität. Zuvor war sie in der Schul- und Erwachsenenbildung, im Verlagswesen und in der Gleichstellungsarbeit tätig. Sie studierte Latein, Deutsch, Pädagogik und Pädagogische Psychologie an der Georg-August-Universität Göttingen. In ihrer literaturwissenschaftlichen Dissertation untersuchte sie das Verhältnis von Tradition und Innovation in deutschsprachiger Lyrik nach 1990.

Literatur

Knoblich, Aniela. 2014. Antikenkonfigurationen in der deutschsprachigen Lyrik nach 1990. Berlin und Boston: De Gruyter.

Knoblich, Aniela. 2014. 'Irgendwo stehen geblieben zwischen Mann und Frau': Gendered National Identities in Contemporary German Travel Writing. In: Preece, Julian. Hrsg. Re-forming the Nation in Literature and Film. The Patriotic Idea in Contemporary German-Language Culture. Oxford u. a.: Peter Lang Verlag. 39–54.

Knoblich, Aniela. 2013. Thomas Klings archäologische Lyrik. In:  Detering, Heinrich und Trilcke, Peer. Hrsg. Geschichtslyrik. Ein Kompendium. Bd. 2. Göttingen: Wallstein Verlag. 1197–1216.

Knoblich, Aniela. 2013. Wenn Frauen sich anziehen. "Der Schrecken im Bade" als Versuchsanordnung. In: Brittnacher, Hans Richard und von der Lühe, Irmela: Risiko - Experiment - Selbstentwurf. Kleists radikale Poetik. Göttingen: Wallstein Verlag. S. 210–228.

Kontakt

Dr. Aniela Knoblich
Stabsstelle Gender and Diversity
Fahnenbergplatz
79085 Freiburg
Tel.: +49 (0) 761-203-9054
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage